Wohnüberbauung Erlimatt
Oberägeri ZG, Schweiz, 2002–2006

Auszeichnung guter Bauten im Kanton Zug

Das Gelände der Überbauung Erlimatt liegt auf einem leicht fallenden Plateau oberhalb des Ägerisees Die angrenzende Bebauungstruktur besteht mehrheitlich aus punktuell, südausgerichteten Ein- und Zweifamilienhäusern. Durch eine Nutzungserhöhung der letzten Zonenplanrevision wurden auf der Erlimatt zwei- und dreigeschossige Häuser möglich. Die sechs neuen Gebäude sind so ins Gelände gesetzt, dass durch horizontale und vertikale Versetzungen optimale Blicke aus den Wohnungen in die weitere Landschaft des Ägeritals entstehen. Die einzelnen Wohneinheiten besitzen - dem leicht geneigten Baugelände entsprechend - jeweils einen Niveausprung zwischen Wohn- und Schlafbereich. Dieser auch in der Fassade thematisierte Geschosssprung wird im Dachgeschoss durch ein leicht geneigtes, asymmetrisches Dach aufgenommen. Die gebäudeumlaufenden Terrassen ermöglichen allen Zimmern einen direkten Zugang zum Aussenraum. © Dettli Nussbaumer